Wirtschaftliche Auswirkungen von Leistungsminderungen

In der Schweineproduktion werden die Leistungsminderungen häufig unterschätzt. Nur wenige Betriebsleiter haben die monetären Auswirkungen vor Augen, wenn z. B. die Umrauschquote steigt oder vermehrt Aborte im Bestand auftreten.

Aber nicht nur Leistungsminderungen können wirtschaftliche Auswirkungen haben. Vergleicht man einen Betrieb mit 25 abgesetzten Ferkeln mit einem Betrieb, der nur 22 Ferkel absetzt, kann man auch hier wirtschaftliche Unterschiede feststellen. Oft beruhigt man das schlechte Gewissen damit, dass Spitzenbetriebe auch einen höheren Aufwand betreiben müssen. Dass dem häufig nicht so ist, zeigen die Auswertungen verschiedener Erzeugerringe und Arbeitskreise.

Um ein Gefühl für die wirtschaftlichen Auswirkungen zu bekommen, finden Sie im Folgenden Faustzahlen, mit denen Leistungsminderungen einfach berechnet werden können.

Beispiel A:
Eine Investition von 1,25 € pro Tag amortisiert sich bei einer Steigerung der Tageszunahmen von 40g.

Beispiel B:
Eine Investition von 1,25 € pro Tier amortisiert sich bei Tageszunahmesteigerung von 13g, Futterverwertungsverbesserung von 0,02 und einer Mortalitätssenkung von 0,4%.