Ablauf einer Ileitisinfektion im Darm

Welche Veränderungen (= Schäden) vollziehen sich im Darm eines mit Lawsonia intracellularis infizierten Schweins?

Über den Kontakt mit Erreger haltigem Kot gelangt Lawsonia intracellularis in den Darm eines nun frisch infizierten Schweines. Dort sucht der Erreger zielstrebig die sogenannten Kryptepithelzellen der Darmschleimhaut auf, die durch Zellteilung für den permanenten Ersatz abgestorbener Darmschleimhautzellen sorgen. Durch die Einwirkung von Lawsonia intracellularis kommt es zu folgenschweren Veränderungen in diesen Stammzellen:

  1. Die Zellen teilen sich weitaus häufiger als es für den Ersatz gealterter Zellen notwendig wäre
    Folge: Massive Verdickung der Darmschleimhaut 
  2. Die Tochterzellen, die massenhaft durch Teilung der Stammzelle entstanden sind, entwickeln sich nicht weiter und bleiben unreif. Sie übernehmen keine im Rahmen der normalen Verdauung notwendige Funktion (z. B. Produktion von Enzymen, die die mit dem Futter zugeführten Nährstoffe aufschließen; Aufnahme von Kohlenhydraten, Eiweiß- und Fettbestandteilen, Spuren- und Mengenelemente, aus dem Futter ins Blut) 

Ergebnis einer Lawsonieninfektion ist folglich eine übermäßig verdickte Darmschleimhaut, deren Zellen darüberhinaus nicht mehr in der Lage sind, im normalen Umfang Nährstoffe aufzuschließen und zu resorbieren. 

Über das Maul gelangt der Erreger Lawsonia intracellularis in den Darm und infiziert dort gezielt die Kryptepithelzellen:

Beginnende Verdickung der Darmschleimhaut von den infizierten Stammzellen ausgehend:

Endstadium einer Lawsonieninfektion: massive Verdickung sowie Funktionsverlust der Schleimhaut: